Mehr Infos
Aus- und Weiterbildung

Schlagwort: Einkommenssteuer

Steuertipps für eure Steuererklärung 2016

Das Jahr 2016 ist beendet und das neue Jahr ist mit all seinen guten Vorsätzen da. Jetzt ist die Zeit an die Steuererklärung für das Jahr 2016 zu denken. Das ist nicht nur lästiger Papierkram, denn in der Regel gibt es eine Steuererstattung und die solltet ihr euch nicht entgehen lassen.Der Grundbeitrag liegt bei 8.652,00 EUR. Das heißt: liegt euer Einkommen für das Jahr 2016 nicht über 8.652,00 EUR, zahlt ihr keine Lohnsteuer bzw. Einkommensteuer. Liegt euer Einkommen darüber, zieht der Arbeitgeber die Lohnsteuer von eurem Brutto-Arbeitslohn ab und zahlt sie an das Finanzamt.Euer Einkommen könnt ihr durch verschiedene Abzüge reduzieren. Zum Beispiel durch Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen. Hier kommen einige Kosten, die das Einkommen reduzieren:  Seid ihr aus beruflichen Gründen im Jahr 2016 umgezogen, z. B. wegen eines kürzeren Fahrwegs? Dann könnt ihr pauschal (= ohne Belege) 730,00 EUR (ab 01.03.16 746,00 EUR) abziehen. Habt ihr Rechnungsbelege, die über diesen Betrag liegen, könnt ihr auch die tatsächlichen Kosten in Abzug bringen. Für die Fahrt zur Arbeit könnt ihr 30 Cent pro Kilometer zwischen eurem Wohn- und Arbeitsort von der Steuer absetzen. Das gilt auch, wenn ihr mit der Bahn oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahrt.  Ihr hattet einen

Mehr dazu

Korrektur-Hinweis zum Video Steuerarten einfach erklärt

Ja, ich mache Fehler. Und das ist gut so. Denn so unterscheide ich mich von keinem anderen Menschen. Ein Fehler wird meines Erachten erst dann zum echten Fehler, wenn er trotz Kenntnis unbehoben bleibt. Im Video Steuerarten einfach erklärt vertausche ich die Rollen von Steuerträger und Steuerschuldner im Kioskbetreiber-Beispiel (ein großes Danke an Sugga Sweet, die/der mich darauf aufmerksam machte). Der Verkäufer ist natürlich der Steuerschuldner. Der Käufer als Endverbraucher der Steuerträger. Wiewohl umsatzsteuerbefreite Kioskbetreiber (= Kleinunternehmer-Regelung) keine Steuerschuldner sind. Aber das ist wieder Steuerkauderwelsch, mit dem wir nix zu tun haben wollen. Mir geht es um die Grundlagen. Nicht um die Details. Vielen Dank für deine wachen Augen! Natürlich bist auch du herzlich dazu eingeladen, mich auf Fehler oder Ungenauigkeiten aufmerksam zu machen. Durch deinen Beitrag kann meine Arbeit nur besser werden. Und dafür bin ich sehr dankbar.

Mehr dazu

Steuerarten einfach erklärt

Update vom 15.03.2015 Sugga Sweet machte mich auf einen Fehler aufmerksam. Danke dir! Und zwar vertausche ich im Kiosbetreiber-Beispiel die Rollen Steuerträger und Steuerschuldner. In diesem Video korrigiere ich meinen Fehler. Sorry!Soziopathy (Wie wird das eigentlich ausgesprochen?) wünscht sich das Thema Steuerarten. Ich war erst skeptisch, weil es ein sehr spezielles Thema ist. Es ist jedoch für viele Berufe prüfungsrelevant. Natürlich nicht in der Intensität eines Steuerfachangestellten. Also erwartet bitte keine tiefgreifende Steuerphilosophie von mir.In diesem Video erfahrt ihr, was Steuern überhaupt sind. Wer welche Steuern bekommt. Weiter geht’s mit den Steuerarten Gewerbesteuer, Einkommenssteuer und Körperschaftssteuer. Über die Steuerarten Umsatzsteuer und Lohnsteuer habe ich separate Videos für euch gebastelt.

Mehr dazu
blank
blank