Mehr Infos
Aus- und Weiterbildung

Schlagwort: Ausbilderschein

Der Ausbilderschein – Wie Du Ausbilder wirst und beruflich aufsteigst

Wer in einem deutschen Unternehmen für die Ausbildung von Auszubildenden zuständig und verantwortlich ist, gilt als Ausbilder. Für die ordnungsgemäße Durchführung dieser Aufgabe ist der Erwerb des Ausbilderscheins erforderlich. Hier bekommst du Infos darüber, wie du Ausbilder werden kannst und welche Voraussetzungen du mitbringen musst. Außerdem erfährst du, bei welchen Institutionen du den Schein erwerben kannst.

Mehr dazu

IHK-Weiterbildung – Die erfolgsversprechendsten Fortbildungs-Abschlüsse

„Lebenslanges Lernen“ ist im Job mehr als nur ein Schlagwort. Mit einer erfolgreich absolvierten beruflichen Fortbildung zeigst du Engagement und Einsatzbereitschaft. Damit sich die investierte Zeit und der Aufwand lohnen, sind folgende Fortbildungsmaßnahmen besonders interessant: Mit einer IHK-Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt oder Personalfachkaufmann oder dem Erwerb des Ausbilderscheins steigen deine beruflichen Chancen. Wenn du über eine IHK-Weiterbildung, zum Beispiel nach der Ausbildung Kauffrau für Büromanagement, nachdenkst, bist du mit einer der drei oben genannten auf der sicheren Seite. Warum? Diese Fortbildungen haben einen echten Praxisbezug. Du kannst die neuen Kenntnisse und Fähigkeiten in deinem beruflichen Alltag anwenden, und bei Bewerbungen wirkt eine fachliche Fortbildung ebenfalls gut. Informiere dich jetzt darüber, welche IHK-Weiterbildung besonders erfolgversprechend sind und welche Chancen du mit dem erfolgreichen Abschluss hast. Der Ausbilderschein gehört zum Rüstzeug für alle, die im Unternehmen für die Ausbildung zuständig sind. Du brauchst dafür keine speziellen Vorkenntnisse, solltest allerdings in deinem Beruf fit sein. Außerdem ist es sinnvoll, wenn du dich für die Zusammenarbeit mit jungen Menschen interessierst. Der Weg zum Ausbilderschein ist nicht übermäßig schwierig. Wichtig ist eine gute Vorbereitung auf die Prüfung, die du an einem privaten Institut, einer staatlich anerkannten Einrichtung oder direkt bei der IHK machen kannst. Möglich ist

Mehr dazu

5 Möglichkeiten der Ausbildereignungsprüfung Vorbereitung

Du interessierst dich für die Ausbildereignungsprüfung? Eine gute Idee! Du bist damit auf dem besten Wege, dich beruflich weiterzuentwickeln und deiner betrieblichen Karriere einen kräftigen Schubs zu geben. Voraussetzung dafür ist das erfolgreiche Bestehen der AEVO-Prüfung. Sicherlich fragst du dich, wie du dich optimal auf den Ausbilderschein vorbereiten kannst. Was für dich die beste Methode der Vorbereitung ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hier spielen unter anderem dein Lerntyp, deine Mobilität und weitere Aspekte eine Rolle. Ich stelle dir jetzt die 5 typischen Vorbereitungsmöglichkeiten vor. In einem Ausbildungsbetrieb innerhalb des dualen Systems muss in Deutschland mindestens ein Ausbilder tätig sein, der seine Ausbildereignung nach der Ausbildereignungs-Verordnung (AEVO) unter Beweis gestellt hat. Er hat dazu die Ausbildereignungsprüfung abgelegt und erfüllt die Anforderungen an die für eine Ausbildungstätigkeit notwendigen berufs- und arbeitspädagogischen Fertigkeiten, Kenntnisse sowie Fähigkeiten. Die mit dem erfolgreichen Bestehen der Ausbildereignungsprüfung erteilte Bescheinigung wird auch AdA-Schein genannt. Die Abkürzung AdA steht dabei für Ausbildung der Ausbilder. Mit der Ausbildereignungsprüfung legst du einen Grundstein für deine Ausbildertätigkeit. Man spricht in diesem Zusammenhang von der Ausbilderbefähigung. Wenn du am Ende deine Tätigkeit als verantwortlicher Ausbilder im betrieblichen Rahmen aufnehmen möchtest, musst du außerdem über die erforderliche Ausbilderberechtigung verfügen. Diese erteilt die zuständige

Mehr dazu

Die Meisterprüfung Teil 4 – So erwirbst du die Ausbildereignung

Der vierte Teil deiner Meisterprüfung setzt deinen besonderen fachlichen und theoretischen Kenntnissen noch etwas hinzu: Du stellst damit deine Befähigung unter Beweis, Auszubildende anzuleiten sowie deren strukturierte Ausbildung zu gewährleisten. Mit dem AdA-Schein legst du damit eine weitere Grundlage für die vielen beruflichen Möglichkeiten, die dir das erfolgreiche Bestehen der Meisterprüfung insgesamt bietet. Dich erwartet in der Meisterprüfung Teil 4 ein schriftlicher und praktischer Prüfungsteil. Wie bei allen Teilen der Meisterprüfung ist eine gute Vorbereitung das A und O. Neben den Anforderungen der Teile 1-3 Teil 1 – Fachpraktische Prüfung Teil 2 – Fachtheoretische Prüfung Teil 3 – Wirtschaftliche und rechtliche Prüfung kommt im Teil 4 die Arbeitspädagogische Prüfung nach der Ausbilder-Eignungsverordnung auf dich zu. Als Meister bist du in deinem Betrieb der zentrale Ansprechpartner für alle Ausbildungsangelegenheiten. Du musst dazu in der Lage sein, die inhaltlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen einer ordnungsgemäßen Ausbildung zu bewerten sowie zu gestalten. Du planst, organisierst und vermittelst Ausbildungskompetenzen. Für deine eigene Weiterbildung zum Ausbilder heißt das, dass du neben den fachlichen Kompetenzen auch eine pädagogische Befähigung nachweisen musst. Sicherlich hast du während deiner eigenen Ausbildung sowie der Weiterbildung zum Meister erfahren, dass ein Ausbilder nicht nur entsprechende Kenntnisse und Kompetenzen hat, sondern sie auch

Mehr dazu

NEU: Ausbilderschein Online-Kurs – Der Karriere-Booster

Machst du dir gerade Gedanken, wie es mit deiner Karriere weitergehen soll? Du möchtest aufsteigen, mehr Verantwortung, mehr Einkommen, mehr Freude im Job? Aber welche Weiterbildung ist DIE richtige? Gar nicht so einfach zu beantworten … Nehmen wir mal den Ausbilderschein. Mit über 90.000 jährlichen Absolventen ist er die häufigste Weiterbildung. Kann also nicht verkehrt sein, wenn sich sooo viele Menschen dafür entscheiden, nicht wahr? Immerhin gibt es viel zu tun bei über 1,3 Millionen Azubis. Doch wenn du mit jungen Menschen nichts anfangen kannst? Dir es ein Graus ist, geduldig zu sein. Immer wieder zu erklären, zu steuern, zu umsorgen? Dann bringt dir der beste Ausbilderschein nichts. Deshalb mein Tipp: Nimm die häufigsten drei Weiterbildungen: Ausbilderschein, Wirtschaftsfachwirt und Meister. Schau dir die Inhalte ganz genau an. Was wird gelehrt? Was kannst du später damit anfangen? Dann Vergleiche die Ergebnisse mit dem, was du gerne tust und gut kannst. Treffer? Dann ist es die richtige Wahl! Du kannst mit dem Ausbilderschein gut leben? Prima! Dann lasse mich dir die Vorzüge meines neuen Online-Kurses Fit für die Ausbildereignungsprüfung erklären: In den letzen zwanzig Jahren hat sich der Bildungsmarkt rasant verändert. Nehmen wir mal die Webinare. Das sind Seminare im Internet. Vor

Mehr dazu

AdA Schein – 3 Wege für Deine Prüfungsvorbereitung

Der AdA-Schein ist für alle notwendig, die mit der Ausbildung von Azubis zu tun haben. Damit du die Prüfung für den AdA-Schein mit Bravour meisterst, ist die richtige Vorbereitung wichtig. Ich zeige dir drei Wege, wie du dich am besten auf die Prüfung für den AdA-Schein vorbereitest. Such dir einfach unter mehreren Möglichkeiten diejenige aus, die zu dir und deinem Lernstil passt. Bevor du dich über die diversen Varianten der Prüfungsvorbereitung für den AdA-Schein informierst, überlege dir kurz, was du für ein Lernverhalten hast. Brauchst du eine Gruppe, die dich motiviert oder lernst du lieber allein? Helfen dir Videos und praktische Übungen? Prägen sich dir Inhalte leichter ein, wenn du zuhörst oder bist du auf schriftliche Unterlagen fixiert? Nutzt du gern digitale Technik oder sind dir klassische Methoden lieber? Brauchst du feste Termine oder teilst du dir deine Zeit lieber selbst ein? Mit ein bisschen „Eigenbetrachtung“ findest du rasch heraus, welche Art der Prüfungsvorbereitung für den AdA-Schein für dich sinnvoll ist. Alle Infos über den Ausbilderschein Online-Kurse bieten dir eine extrem flexible Prüfungsvorbereitung für den AdA-Schein. Du hast zu jeder Zeit und von jedem Ort aus Zugriff auf die Online-Inhalte. Ein PC beziehungsweise Laptop und ein Internetzugang sind die einzigen

Mehr dazu
blank
blank